Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



Hunter - 19.02.2021




 
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: Osomyr-Trilogie Band 2 19.02.2021
Nächstes Thema anzeigen: Hunter - 02.03.2021  
Autor Nachricht
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1366
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 10:46    Titel: Hunter - 19.02.2021

Der letzte Post zu dieser Geschichte war vom 20.09.2012 Shocked
Und sehr viel mehr hab ich leider auch immer noch nicht, was zum Großteil daran liegt, dass damals die ersten Anzeichen für die stressigen kommenden Jahre anfingen. Zu dem Zeitpunkt bekam mein Mann nämlich sein Burnout.

Und da ich wie gesagt zur Zeit keinen wirklich nutzbaren PC habe (der hier hängt sich nach etwa 15 Minuten auf...) wird es auch weiterhin nur schleppend vorangehen. Aber ich bemühe mich, versprochen.

Wer nicht mehr weiß, worum es ging: Die Kapitel von 'Hunter' sind alle noch lesbar, davon habe ich nichts gelöscht.


***


Ich hab dich gern – das hatte sie gerade sagen wollen, ehe sie der Mut verlassen hatte und sie sich darauf hinausredete, dass sie Shannon gern hatte. Ich hab dich gern... Nur ein paar Worte, allzu oft nebensächlich dahingesagt und noch öfter vollkommen ohne Bedeutung, nur in diesem Fall... Hätte ich etwas antworten sollen? Und wenn ja, was? Ich mochte Siv ja auch, zumindest wenn sie nicht so zickte wie gerade eben... Wobei ich auch diese Reaktion verstehen konnte. Außerdem hatte sie es ja gar nicht gesagt. Sie hatte es zwar gemeint, aber nicht ausgesprochen – was die Sache allerdings auch nicht besser machte.
Nachdenklich setzte ich mich auf die Türschwelle um noch etwas darüber nachzudenken, über sie und mich und diese ganze Situation momentan. Schließlich kam ich zu dem Schluss, dass ich sie zwar mochte, aber dass wir doch zu verschieden waren, als dass es über eine Freundschaft hinausgehen konnte, und dass sie es ganz sicher genauso sah. Warum sonst hatte sie es wohl nicht gesagt, wenn nicht aus genau diesem Grund?
Ich redete mir noch ein Weilchen ein, dass ihre Worte nichts zu bedeuten hatten, dann stand ich auf, sammelte ein paar abgerundete Steine für Shannon zum Spielen zusammen und ging zurück in unser luxuriöses Appartement, wo Siv gerade dabei war, meine Tochter zu wickeln.
„Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt komme, aber ich wollte noch etwas Spielzeug besorgen“, entschuldigte ich mich bei ihr und versuchte, genau wie immer zu klingen.
„Kein Problem, ich war ja da.“ Siv versuchte ebenfalls so zu tun, als wäre nichts gewesen und ich hütete mich, sie darauf aufmerksam zu machen. Shannon half uns ganz wunderbar dabei, indem sie unsere ganze Aufmerksamkeit forderte und wir hatten es nicht grade leicht sie bei Laune und vor allem halbwegs ruhig zu halten.

So ging es die nächsten beiden Tage weiter: Wir hielten abwechselnd Wache, beschäftigten Shannon und vertrieben uns irgendwie die Zeit damit, über den einen oder anderen schmutzigen Witz zu lachen, den Petter aus einem schier unendlichen Vorrat an Anekdoten hervorzog. Unsere beiden vampirischen Begleiter hielten sich selbst in den kurzen Nächten im Hintergrund und ich vermied jeglichen Gedanken daran, weshalb das wohl so sein mochte.
Gegen Abend des dritten Tages konnten wir in der Ferne einen kleinen Punkt erkennen, der unaufhaltsam näher kam. Wir konnten uns nicht ganz sicher sein, dass es unsere Verbündeten waren und so stellten wir uns fürs Erste auf eine eher unangenehme Begegnung mit den Jägern ein. Jetzt war Handeln gefragt. Solange die Sonne noch nicht ganz untergegangen war, konnten wir nicht auf Bjorns und Gunnars Hilfe setzen. Ganz im Gegenteil, jetzt mussten wir dafür sorgen, dass den beiden nichts geschah. Und Shannon natürlich. Was sollten wir mit ihr machen? Es gab nichts in dieser Bruchbude, wo man sie sicher hätte verstecken können. Noch dazu ließ sie sich von der Unruhe anstecken und wurde quengelig, wollte herumgetragen werden und klammerte sich an meine Beine, wenn ich sie in eine Ecke setzte.
„Bleib bei dem Kind und halt es ruhig!“, wies mich Niels entnervt an, als Shannon erneut unwillig quäkte. „Wir machen das schon, ist ja nicht das erste Mal.“
Doch das war mir nun wieder zu wenig. Ich konnte doch nicht ständig die anderen die Drecksarbeit erledigen lassen. Für einen Moment sah ich zu Siv, doch sie hatte einen derart abweisenden Gesichtsausdruck aufgesetzt, dass ich mich gar nicht erst zu Fragen traute. Nie und nimmer hätte sie sich darauf eingelassen, an meiner Statt auf Shannon zu achten und den Rest ‚den Männern’ zu überlassen. Da blieb mir wohl oder übel nichts anderes übrig, als in den sauren Apfel zu beißen und vorläufig als Babysitter zurückzubleiben. Unwillkürlich drängte sich mir Erics Kommentar über die Babyrückentrage auf, den er mir bei einer unserer ersten Begegnungen an den Kopf geworfen hatte. Inzwischen wäre sie bereits das eine oder andere Mal ziemlich nützlich gewesen. Aber da ich nun mal keine besaß, nahm ich notgedrungen meine Tochter auf den Arm und suchte mir mit ihr eine Stelle im Raum, von der aus ich sowohl die Türe, als auch das kleine Fenster im Auge behalten konnte.
Petter hatte sich draußen in einer Kuhle versteckt und wollte die Ankömmlinge auf diese Weise auskundschaften. Von ihm käme das Signal, wenn alles in Ordnung war. Hörten wir nichts, bedeutete das, die H.o.A.C. hatten uns aufgespürt.
Die Anspannung im Raum war fast greifbar, als die Zeit verrann und jeder darauf wartete, dass das erlösende Signal zu hören war.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 19.02.2021, 10:46    Titel: Werbung



Nach oben
Kiki Mum



Anmeldungsdatum: 17.03.2019
Beiträge: 721
Wohnort: Burgoberbach

BeitragVerfasst am: 21.02.2021, 11:02    Titel:

Hallo Zabanja, ich habe deinen Hunter erst gestern gefunden und in einem Rutsch durchgelesen. Super, genau meine Art von Büchern. Das hast du super hinbekommen. Hast du schon mehr Bücher geschrieben? Wenn ja, kann man die kaufen? Kannst du mir die ISDN Nummer zukommen lassen?
Hoffentlich kannst du am Hunter weiterschreiben, und mich und meine Spannung weiterbeschäftigen. Liebe Grüße Barbara
_________________
Liebe Grüße Barbara 🧡🧵

Noch kein Zusammenhang erkennbar, aber ich bleib daran und geb nicht auf…
Nach oben
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1366
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 21.02.2021, 15:32    Titel:

Liebe Barbara,

das freut mich, dass es dir gefällt und ich bemühe mich, weiterzukommen.

Ich hab dir eine PN zu deiner Frage geschickt
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Dieses Forum ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren, schreiben oder beantworten.   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2021 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de