Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



Stab Stitch - Frage zur korrekten Ausführung

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter


 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Patchwork und Quilterei - Fragenkatalog
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: Methodische Frage an alle Handnäher
Nächstes Thema anzeigen: Babydecke vergrössern  
Autor Nachricht
Rangheidur



Anmeldungsdatum: 24.07.2018
Beiträge: 110
Wohnort: Nordeifel

BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 22:30    Titel: Stab Stitch - Frage zur korrekten Ausführung

Hallo ihr Lieben,

auch wenn es schon zig Beiträge zum Thema Handquilten und Quiltstich gibt, hab ich immer noch nicht den Dreh raus, welche Methode für mich die passende ist.
Das mit dem Wippen funktioniert bei mir leider absolut gar nicht Crying or Very sad
Ich kriege es partout nicht hin. Ist die Nadel erst mal unten, bekomme ich sie nicht mehr hoch, ohne dass der Stich einen halben Kilometer lang wird arrgh

Aber zurück zur eigentlichen Frage. Aus gegebenen Anlass bin ich also auf den Stab Stitch umgestiegen - doch das klappt auch nicht so, wie ich mir das vorstelle. Konkret gibt es zweit Probleme, die mir Kopfzerbrechen bereiten.

1. Das Quilting wird deutlich flacher und längst nicht so schön plastisch wie beim Rocking Stitch. Es ist fast gar keine Quiltstruktur sichtbar. Es wirkt eher wie gestickt. Lässt sich das ändern?

2. Wie beeinflusse ich die Stichlänge auf der Rückseite? Bei mir sind die Stiche dort entweder nur kleine Punkte - oder windschief. Dabei bilde ich mir ein, immer dasselbe zu machen. Und wenn ich nachschaue, kann ich auch keinen Fehler im Einstechen entdecken. Die Nadel scheint perfekt senkrecht zu stehen. keine Ahnung

Ich habe mir jetzt einen Quiltrahmen bestellt, weil mir der olle Rocking Stitch immer noch keine Ruhe lässt. Vielleicht gelingt er mir mit der nötigen Spannung ja besser *Wunschdenken*

So, damit entlasse ich euch in den späten Abend. Gute Nacht und ganz liebe Grüße,
Miriam winke
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 01.08.2018, 22:30    Titel: Werbung



Nach oben
Frau Kuchen



Anmeldungsdatum: 17.07.2018
Beiträge: 112
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 08:19    Titel:

Ich bin absolut kein Perfektionist. Deshalb weiß ich nicht mal die Namen der Vorgehensweise.
Kannst du kein Foto schicken? Hier die alten Hasen können das sicher beurteilen.
Nach oben
bine66



Anmeldungsdatum: 05.08.2007
Beiträge: 7357
Wohnort: Bielefeld

BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 09:06    Titel:

Ich habe sogar schon mal einen Handquiltkurs mitgemacht. Aber auch da sind mir diese Begriffe nicht untergekommen.

Wenn ich das hier darf, ich kann dir nur empfehlen, an einem Handquiltkurs teilzunehmen. Meiner wurde von Gunhild Fette geleitet, kann ich nur empfehlen. Aber es gibt bestimmt noch andere.
_________________
Viele Grüße
Sabine
Nach oben
Rangheidur



Anmeldungsdatum: 24.07.2018
Beiträge: 110
Wohnort: Nordeifel

BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 21:04    Titel:

Danke Euch beiden!
Was das Foto betrifft, da muss ich mich erst mal schlau machen, wie das mit dem Hochladen geht Embarassed

Wie beruhigend, dass man sich hier ohne Fachbegriffe verständigen kann. Ich hab nämlich ewig gesucht, ehe ich die Namen der beiden Techniken gefunden habe. Also dann ganz simpel ausgedrückt:
Ich quilte Stich für Stich. Also oben mit der Nadel rein, dann mit der Hand nach unten greifen und die Nadel von dort aus wieder einstechen. Bei dieser Methode habe ich aber irgendwie keinen wirklichen Einfluss auf die Stiche auf der Rückseite.
Weil ich den "richtigen" Quiltstich so unglaublich schwierig und anstrengend finde ... Crying or Very sad

Ich werde mich wohl wirklich mal nach einem Handquiltkurs umhören. Danke für den Rat, biene66.
Nach oben
Frau Kuchen



Anmeldungsdatum: 17.07.2018
Beiträge: 112
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 02.08.2018, 22:57    Titel:

Von unten wieder in den Stoff einstechen ist schwierig. Man sieht ja nicht was man macht.
Sag mal, in welchem Abstand zur Naht quiltest du? Ist da viel Nahtzugabe, also mehrere Lagen Stoff ? Welche Nadel benutzt du? Hast du richtigen Patchworkstoff oder wie ich früher alte Bettlaken?
Ich bin bei weitem nicht DIE Quilterin, ich tu mich auch schwer. Ich steche auch nicht senkrecht in den Stoff, kann ich gar nicht weil ich einen Nähring benutze, also ich schieb die Nadel von der Seite des Fingers. Aber einige Stiche kann ich sehr wohl auf die Nadel nehmen und dann ziehe ich durch.

Ich weiß es nicht, aber es gibt mit Sicherheit bei You Tube Filmchen die man sich ansehen kann. Dann auch nicht nur eins ansehen, sondern mehrere. Jeder arbeitet und erklärt anders.
Nach oben
Bastelhexe



Anmeldungsdatum: 03.05.2012
Beiträge: 4382
Wohnort: Bad Arolsen

BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 08:00    Titel:

Rangheidur hat Folgendes geschrieben:
Danke Euch beiden!
Was das Foto betrifft, da muss ich mich erst mal schlau machen, wie das mit dem Hochladen geht Embarassed

Wie beruhigend, dass man sich hier ohne Fachbegriffe verständigen kann. Ich hab nämlich ewig gesucht, ehe ich die Namen der beiden Techniken gefunden habe. Also dann ganz simpel ausgedrückt:
Ich quilte Stich für Stich. Also oben mit der Nadel rein, dann mit der Hand nach unten greifen und die Nadel von dort aus wieder einstechen. Bei dieser Methode habe ich aber irgendwie keinen wirklichen Einfluss auf die Stiche auf der Rückseite.
Weil ich den "richtigen" Quiltstich so unglaublich schwierig und anstrengend finde ... Crying or Very sad

Ich werde mich wohl wirklich mal nach einem Handquiltkurs umhören. Danke für den Rat, biene66.


Das kann ich Dir nur empfehlen. 1. lernst Du dann wirklich die richtige Technik mit entsprechend dazugehörigen Hilfsmitteln (Fingerhut etc.) und 2. macht so ein Lehrgang in der Gruppe auch großen Spaß.

Ich hatte meinen voriges Jahr im November (Hofgeismar) bei Gunhild Fette gemacht, eine tolle Lehrerin. Es gibt aber auch noch andere Handquiltlehrerinnen. Schau Dich einfach mal im internet um was vielleicht in Deiner Region angeboten wird.
Ich finde so einen Kurs wirklich hilfreich, bevor man sich mühsam mit irgendeiner angeeigneten Technik abrackert. Wink
_________________
Liebe Grüße



"Lernen ist wie rudern gegen den Strom - wer aufhört, treibt zurück."

Mein Blog
Nach oben
Website dieses Benutzers besuchen
Rangheidur



Anmeldungsdatum: 24.07.2018
Beiträge: 110
Wohnort: Nordeifel

BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 09:48    Titel:

@Frau Kuchen:
Also, durch viele Nahtzugaben muss ich eher nicht. Das Übungsstück, an dem ich gerade rumprobiere, hat gar kein Patchwork-Top. Es ist einfach ein altes Bettlaken, aus dem ich mir mit Vlies mein Sandwich gebastelt habe.
Auch sonst quilte ich lieber kreuz und quer, nicht im Nahtschatten.

Zum Stoff generell muss ich gestehen: Ja, ich verwende alte Betttücher, Bettwäsche und auch sonst kreuz und quer alles, was sich an Stoffen im Haushalt finden lässt. Richtigen Patchwork Stoff habe ich noch nie verwendet. Ich denke immer, zum Üben ist dieser teure Stoff zu schade. Aber wahrscheinlich ist das ein Trugschluss, oder? Mr. Green
Als Nadel verwende ich 9er Qultnadeln von Clover. Die sind so schwarz mit einem goldenen Öhr.

Aber ganz genau so, wie Du quiltest, will ich das auch können. Die Nadel so seitlich an der Oberfläche schieben und dabei mehrere Stiche auf einmal auf die Nadel laden. Ich komm bei der Technik einfach nicht mehr hoch, wenn idie Nadel unten ist. Von oben rein geht ja einfach, aber dann wieder von unten raus - da scheitere ich jedes Mal. schimpf

Bei YouTube habe ich mir auch schon einen Wolf gesucht. Es gibt so viele anschauliche Videos, die ich mir auch zig Mal angeschaut habe. Ich sitze sogar mit Laptop am Quilt und versuche genau dasselbe zu machen wie die im Anleitungsvideo. Klappt bei mir aber nicht, es ist zum Mäusemelken ...

@Bastelhexe:
Dankeschön für Deine guten Argumente für einen Kurs Very Happy Das hört sich wirklich, wirklich sinnvoll an. Ich schau mal, wie es hier in der Eifel so mit Kursen aussieht ...
Nach oben
Tinka



Anmeldungsdatum: 22.01.2007
Beiträge: 14156
Wohnort: Pfälzer Wald

BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 12:20    Titel:

Wie ist die Spannung des Stoffes? Der darf nicht zu straff gespannt sein, damit die Nadel auch wieder nach oben kommt. So senkrecht wie möglich runterstechen, unten mit dem Finger erfühlen (Die Hornhaut kommt dann von alleine Laughing ) di eNadel kippen und wieder nach oben lenken. Anfangs einen Stich, dann mit zunehmender Übung immer mehr.
Nadelstärke: 11 oder 12, je kleiner und giftiger, desto besser.
Ich quilte gerade Bärentatzen (Auf Papier genäht) neben der Naht, da muss ich manchmal wegen den NZ auch stabstitching machen, das wird unten nie so perfekt, weil man, wie Frau Kuchen schon gesagt hat nicht richtig sieht wo man einsticht.
_________________
Liebe Grüße, Tinka


____________________________________
"Geh Deinen Weg und nimm seine Wendungen und Kreuzungen ohne Zögern an!" (Anselm Grün)
Nach oben
Rangheidur



Anmeldungsdatum: 24.07.2018
Beiträge: 110
Wohnort: Nordeifel

BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 20:23    Titel:

Danke, liebe Tinka! Smile
Die Spannung meines Stoffes ist aktuell noch gleich Null, da ich ohne Rahmen gearbeitet habe Mr. Green
Aber: jetzt hab ich mir den 36er Rahmen von Prym gekauft und starte einen neuen Versuch. Mal gespannt, ob ich dann die richtige Spannung herausfinden werde.

Hach ja, in der Theorie hört sich das alles so verdammt simpel an und auch bei den ganzen Anleitungsvideos sieht es so locker flockig und überhaupt nicht kompliziert aus. Aber wehe, ich sitz dann vor meiner Nadel und will es "nur" nachmachen Wink
Nach oben
Frau Kuchen



Anmeldungsdatum: 17.07.2018
Beiträge: 112
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 21:13    Titel:

Ich mache auch gerade was aus alter Bettwäsche (hab ich total vergessen) alte weiß blaue. https://www.patchwork-quilt-forum.de/wie-handquilten-bei-applikation--t40773-s10.html Bei dem Teil habe ich unterschiedliche Stoffe verwendet, darunter auch eine Tischdecke und äääh, ein gewebtes altes Handtuch Embarassed Ich bin sicher geübter mit Nadel und Faden weil ich früher beruflich genäht habe, aber quilten verabscheue ich. Da muß man aber durch Laughing . Ich habe außer dem verabscheuen keine Schwierigkeiten. Bei mir muß es nicht perfekt sein, das ist mir nicht wichtig. Das fertige Teil soll mir nur gefallen.
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 03.08.2018, 21:13    Titel: Werbung



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Patchwork und Quilterei - Fragenkatalog Gehe zu Seite 1, 2  Weiter

Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2019 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de