Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



Hunter: 25.02.2011




 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: Osomyr-Trilogie: 23.02.2011
Nächstes Thema anzeigen: Hunter: 28.02.2011  
Autor Nachricht
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1262
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 25.02.2011, 08:20    Titel: Hunter: 25.02.2011

Was wohl aus Eric und Ulfgrim wird?
Schauen wir erst mal nach Damien




Kapitel XII

Damien

Die nächsten Tage vergingen wie im Flug. Auch wenn im Winter nicht ganz so viele Gäste in den National Park kamen, wie im Sommer, so hatten wir doch reichlich zu tun und so fiel es mir anfangs gar nicht auf, dass Eric sich nicht mehr blicken ließ.
Erst als er nach knapp drei Wochen immer noch nicht aufgetaucht war, begann ich mir Sorgen zu machen – weniger um ihn, als um Shannon. Vollmond stand bald ins Haus und ich wollte sie ungern alleine lassen. Ich würde wohl oder übel Mrs. Coly fragen müssen, ob Shannon über Nacht bleiben durfte. Vermutlich war es kein Problem, sie war mindestens so sehr in mein Mädchen vernarrt, wie ich selbst, aber ich wollte ihr diese Last nicht aufbürden. Die Kleine wachte nachts immer noch zwei bis dreimal auf und weinte oder wollte spielen, das war für die alte Dame bestimmt zuviel.
Ich hoffte immer noch, dass Eric sich in den nächsten Nächten melden würde, doch nichts geschah. Zwei Tage vor Vollmond bat ich dann doch Mrs. Coly um Unterstützung und sie sagte sofort zu. Es würde ihr gar nichts ausmachen, den kleinen Schatz über Nacht zu behalten und wenn sie weinen würde, mein Gott, das machte doch nichts. Ich solle mir keine Sorgen machen.
Mit gemischten Gefühlen brachte ich Shannon am Vollmondtag zu ihrer Ersatzoma und gab ihr einen Kuss, ehe ich zu unserer Hütte zurückkehrte. Der Tag zog sich endlos in die Länge. Jedes Mal, wenn ich auf die Uhr sah, waren erst ein paar Minuten vergangen und es waren noch gute drei Stunden, ehe ich aufbrechen musste. Einen geeigneten Platz hatte ich noch in Erinnerung und mit dem Auto war er in einer knappen Stunde zu erreichen.
Schließlich hielt ich es nicht mehr aus und setzte mich in meinen Chevrolet, immerhin schadete es wohl kaum, wenn ich etwas früher dort war.
Ich kramte im Handschuhfach nach der Karte, um sicherheitshalber einen Blick darauf zu werfen – und siehe da, da war noch eine andere. Eine, die ich nicht kannte. War Eric doch da gewesen? Warum war er dann nicht wie sonst hereingekommen?
Vorsichtig sog ich die Luft durch die Nase, konnte aber nur den typischen Modergeruch eines Vampirs ausmachen, der die ganze Zeit schon den Wagen beherrschte, seit ich Eric kannte. Es war nicht auszumachen, wie frisch der Geruch war.
Da mir die Zeit aber langsam knapp wurde, verschob ich die Grübelei auf später und machte mich auf den Weg.

Die nächsten Monate verliefen nicht anders: Shannon hielt Mrs. Coly und mich auf Trab und weit und breit keine Spur von diesem vermaledeiten Vampir. Oh, er kümmerte sich nach wie vor darum, dass ich monatlich eine neue Karte in meinem Wagen vorfand. An Weihnachten lag auch ein großes Paket für Shannon vor der Hütte – und ein kleineres mit einem guten alten Whiskey für mich – aber er selbst ließ sich nicht blicken.
Nach vier Monaten wartete ich nicht mehr auf ihn. Er wollte nichts mehr mit mir zu tun haben – gut, dann sollte er es lassen. Shannon und ich würden auch ohne ihn klarkommen. Wozu er mir weiterhin Plätze für die Vollmondnächte zeigte, war mir zwar nicht ganz klar, aber es war einfacher, als mir selber welche zu suchen und so nahm ich es hin.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 25.02.2011, 08:20    Titel: Werbung



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2020 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de