Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



17.12.2018




 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Adventskalender -> Adventskalender 2018
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: 16.12.2018
Nächstes Thema anzeigen: 18.Dezember 2018  
Autor Nachricht
Gabi
Moderatorin


Anmeldungsdatum: 14.03.2006
Beiträge: 20344
Wohnort: Boos bei Memmingen

BeitragVerfasst am: 16.12.2018, 23:27    Titel: 17.12.2018

Hattet ihr einen schönen Adventsonntag? Ich hoffe doch sehr.
Heute starten wir in die letzte Woche vor Weihnachten

Ein Rezept für eine mögliche Weihnachtstorte gefällig?

Himmlische Weihnachtstorte
mit Zimtsahne und Pflaumen


Zutaten:
5 Eier
1 Becher Öl z.B. Sonnenblumenöl
120 g Zucker
1 Vanillinzucker
1 Beutel Gewürzmischung (Weihnachtsgewürz)
400 g Mehl
1 Beutel Backpulver
150 ml Mineralwasser, mit Kohlensäure
2 EL Kakaopulver
30 g Getränkepulver, z.B. Kaba
6 TL, gehäuft Gelatinepulver (Gelatine-Fix)
2 Pck. Schlagsahne, à 200 ml
1 EL Cornflakes, ohne Zucker
50 g Rosinen
2 EL Rum
30 g Mandelstifte
2 TL Zimtpulver
250 g Pflaumenmus, mit Zimt gewürzt
300 g Lebkuchen (Schokoladen-), ohne Oblaten,Dunkelschokolade)
50 g Margarine, oder Butter
100 g Schokolade, zartbitter
100 g Schokolade, Vollmilch
Verfasser: Gartenliebe
Das Becher-Maß meint eine normale, kleine Service-Kaffeetasse, keinen Pott.

Zubereitung Teig:

Eier schaumig schlagen, Öl zugeben und weiter rühren.
Zucker einrieseln lassen. V
anillezucker, Weihnachtsgewürz, Kakaopulver und Kaba zugeben.
Nun unter ständigem Rühren das mit Backpulver gemischte Mehl einrieseln lassen und das Wasser.
Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 180 Grad Unter- und Oberhitze ca. 45 Min. backen. Stäbchenprobe machen.

Inzwischen den Lebkuchen mit den Händen fein bröseln und mit der Margarine verkneten.
Einen Tortenring auf eine Tortenplatte in Springformgröße legen.
Die Lebkuchenmasse als Boden hineindrücken.
Rosinen in Rum einlegen und ziehen lassen, ab und an umrühren.
Beide Schokoladensorten zusammen vorsichtig schmelzen lassen.
Die Cornflakes auf den Lebkuchenboden streuen und mit der geschmolzenen Schokoladen bestreichen.
Die Sahne mit 2 TL Zimt und der Gelatine steif schlagen.
Ca. 2 EL Sahne auf die erkaltete Schokolade geben und glatt streichen.

Den fertig gebackenen Kuchen einmal in der Mitte halbieren und die erste Teigplatte auf die Sahnemasse legen.
Das Zimtpflaumenmus mit den Rum-Rosinen und den Mandelstiften mischen und die Teigplatte damit bestreichen.
Darauf dann ca. 2 EL Zimtsahne verteilen und den zweiten Kuchenboden darauf setzen.
Den Tortenring entfernen und die Torte mit der übrigen Zimtsahne verzieren.

Tipp:
Die Torte kann nun noch nach Belieben und Anlass dekoriert werden. Hübsch ist z.B. ein Tannenbaum aus Zimtpulver, den man mit Hilfe einer rasch geschnittenen Papierschablone auftragen kann.
Oder mit Raspelschokolade, Schokostreusel, Krokant bestreuen oder mit Sahne-Häubchen verzieren.

Sofern der Kuchen rund gebacken sein sollte, Kuppel abschneiden, so dass ein relativ gerader Kuchenabschluss entsteht. Hilfreich hierfür ist das geeignete Werkzeug zum Garnieren bzw. ein großes Messer mit glatter Klinge.

Zimtpflaumenmus:
Verwendbar ist hierfür jegliches Pflaumenmus, das man noch mit Zimt und Rum abschmecken kann.
Wir verwenden für die Torte selbst hergestellten Pflaumentraum mit Rum. Man bereitet ihn wie folgt zu: Frische Pflaumen waschen, entsteinen, würfeln, mit der entsprechenden Menge Gelierzucker 1:2 mischen. 2 Teel. Zimt und 2-3 Eßl. Rum darübergeben und erneut rühren. Pflaumen aufkochen - Rezept auf der Gelierzuckerpackung beachten und nach Gelierprobe noch heiß in saubere Gläser füllen, verschließen und fünf Minuten auf den Deckel stellen.

Eine Geschichte zum Wochenbeginn.


Der Engel

Es war einmal ein kleiner Engel, der war im ganzen Himmelreich bekannt und beliebt. Es gab praktisch keine Wolke, auf der man nicht von ihm wusste.
Der kleine Engel war fast immer vergnügt und versprühte überall seine gute Laune.
Andere Engel, denen es gerade einmal nicht gut ging, brachte der kleine Engel schnell auf andere Gedanken.
Wenn er besonders gut gelaunt war, konnte der kleine Engel ein richtiger Komiker sein, der nur Blödsinn im Kopf hatte.
Und ehrlich gesagt, das war ziemlich oft der Fall. Seine umwerfende Fröhlichkeit und Lebenslust waren einfach nicht zu bremsen.

Daneben war der kleine Engel auch ein rechter Tollpatsch.
An manchen Tagen schien es fast so, als hätte er zwei linke Hände und an beiden zwei linke Daumen.
Aber das nahm dem kleinen Engel niemand krumm. Im Gegenteil: Der kleine Engel
versprühte so viel Charme und Herzlichkeit,
dass er mit seinen schelmischen Augen jeden sofort verzaubern konnte.

Das alles machte den kleinen Engel ziemlich einzigartig. Und so sahen es ihm
die anderen Engel auch nach, dass er bei anderen – in der
Engelszunft „viel wichtigeren" Geschäften – nicht der Schnellste war.

Aber daran hatten sich alle mit der Zeit gewöhnt. Es war einfach schon immer so gewesen.
Nie hatte es der kleine Engel mit irgendetwas wirklich eilig gehabt.
Als andere Engel schon die ersten Flugversuche machten, lag der kleine Engel immer noch auf dem Bauch.
Er lernte erst eine ganze Weile später fliegen – aber er lernte es.
Und so machte es der kleine Engel mit den meisten Sachen.
Und manche Dinge, die ihm entweder zu schwierig oder auch einfach
zu langweilig waren, die ließ der kleine Engel halt bleiben.

Eines Tages wurde der kleine Engel zum lieben Gott gerufen, also zum Chef höchstpersönlich.
Da bekam es der kleine Engel mit der Angst zu tun. Was könnte der liebe Gott von ihm wollen?
Er musste wohl Wind von einem seiner Streiche bekommen haben.

Vielleicht hatte sich der Trompetenengel beschwert, weil der kleine Engel ihm seine Flügel rot angemalt hatte, als er schlief.
Aber rot sahen die nun mal viel besser aus. Und zur Trompete passten
sie so auch am besten.
Der kleine Engel konnte ja nicht wissen, dass dem Trompetenengel rot nicht recht gefiel.
Und auch nicht, dass ihn die Flügelreinigung Stunden kostete.
Der kleine Engel hatte es ja nur gut gemeint. War es diese Sache?

Oder die Sache mit der blonden Locke, die er einem hübschen Oberengel abgeschnitten hatte?
Oder das mit der Harfe, die er sich einmal unerlaubt ein bisschen ausgeliehen hatte und neu stimmen wollte.
Oh je, dem kleinen Engel fielen plötzlich ziemlich viele Sachen ein, die
ihm den Termin beim großen Boss eingebrockt haben könnten. Aber es half ja alles nichts.
Und so machte sich der kleine Engel – ausnahmsweise noch ein wenig kleiner – auf zum lieben Gott.

Der liebe Gott war gerade in einem Meeting und zwar mit dem Weihnachtsmann und dem Christkind.
Alle drei machten ein ernstes, ratloses Gesicht und waren schwer am Grübeln.
Das Christkind seufzte: „Es wird immer schwieriger, die Erdenkinder mit einem schönen Geschenk glücklich zu machen."

„Richtig!" pflichtete der Weihnachtsmann bei, „die haben doch längst alles. Ganz egal was ich bringe, ein paar Minuten und aller Zauber ist verflogen.
Und immer öfter gefallen ihnen meine Geschenke gar nicht mehr. Die werden immer unzufriedener."

„Ach ihr Lieben, das weiß ich doch auch", erwiderte der liebe Gott, „ich beobachte das schon eine ganze Weile. Mit dem Herzen sieht heute kaum noch einer.
Dafür wird um so mehr auf Äußerlichkeiten geachtet – und auf das ein oder andere Statussymbol: das schnellste Auto, das größte Haus, der tollste Urlaub, das meiste Geld.
Das Zweitbeste ist meistens schon nicht mehr gut genug", sinnierte er.

„Genau so ist es", meinte das Christkind. „Aber das ist noch nicht mal alles."
Die fragenden Blicke des lieben Gott und vom Weihnachtsmann bemerkend erläuterte das Christkind das ganze Dilemma. „Das Schlimmste ist, dass die Erdenkinder genauso überzogene Ansprüche an sich selbst und an Ihre Liebsten stellen.
Auch da muss alles wie aus dem Bilderbuch sein. Und wenn nur ein kleines Mosaiksteinchen fehlt, dann ist das Geschrei groß."

„Ach ja", sagte der liebe Gott, „mit meinen Erdenkindern ist das wirklich nicht einfach. Ich kann Euch da verstehen.
Aber sie haben sich halt einfach allesamt zu sehr selbst unter Druck gesetzt. Und jetzt fangen sie leider an, an diesem Druck zu zerbrechen.
Nach außen hin geht es ihnen blendend, alles ist bestens. Aber tief im Innern sind viele einfach nur unglücklich und haben Angst."

„Aber können die Menschen denn nicht lernen, dass es unendlich mehr im Leben gibt als Intelligenz, Schönheit und Perfektion und dass nicht alles in Geld gemessen werden kann?", fragte das Christkind.
„Sie müssen wieder lernen, mit dem Herzen zu sehen."

„Du hast ja Recht", sagte der liebe Gott, „aber was soll ich machen? Ich habe schon einige Botschaften nach unten geschickt.
Aber haften ist nicht viel geblieben."

Erst jetzt nahmen sie den kleinen Engel wahr, der ganz verstohlen neben der Türe stand.
Sofort erstrahlten ihre Gesichter und der liebe Gott streckte seine Arme nach ihm aus: „Komm her, du kleiner Engel, ich glaube, wir haben da eine kleine Mission für dich."
Stolz wie Oskar strahlte der Engel übers ganze Gesicht: „Für mich?"
Dann fügte er aber gleich in einem etwas nachdenklicherem Ton hinzu: „Aber ich bin doch immer der Langsamste?
Sogar auf die Engelsschule durfte ich lange nicht. Ich kann nicht viel, sagt man."

„Du bist dafür genau der Richtige", erklärte der liebe Gott.
„Mit deinem Lächeln und deinem unwiderstehlichen Charme wirst du eine Helligkeit und eine Wärme in die Herzen der Menschen zaubern, wie es sonst nur die Sonne kann."

„Wenn ihr meint", sagte der kleine Engel. Ein wenig mulmig war ihm schon zumute.
Was ihn wohl alles erwarten würde. Aber gut, warum auch nicht. Er streckte die Flügel aus, sah sich nochmals kurz um und flog los.

„Ach übrigens", der kleine Engel hörte den lieben Gott kaum noch, so schnell war er unterwegs,
„bleib' bitte maximal ein Leben – du wirst auch hier oben gebraucht" rief ihm der liebe Gott nach.
„Geht klar!" rief der kleine Engel zurück.
Wenn ich nur mehr von der Sorte hätte, dachte der liebe Gott. Und lächelte.

Verfasser nicht bekannt

Einen schönen Tag für euch alle.
_________________
Grüße von Gabi

Mein Patchwork Onlineshop

Wer etwas will, findet Wege
Wer etwas nicht will, findet Gründe


Zuletzt bearbeitet von Gabi am 18.12.2018, 12:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Website dieses Benutzers besuchen
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 16.12.2018, 23:27    Titel: Werbung



Nach oben
Cokö



Anmeldungsdatum: 01.08.2012
Beiträge: 1559
Wohnort: Neuenstein-Obersöllbach

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 00:27    Titel:

Vielen Dank für die wunderschöne Geschichte.

Liebe Grüße Conny
Nach oben
gerda123



Anmeldungsdatum: 30.08.2008
Beiträge: 575

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 04:23    Titel:

ekne tolle geschichte
vielen dank dafür

gruß gerda
Nach oben
Eris



Anmeldungsdatum: 29.03.2010
Beiträge: 2619

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 08:56    Titel:

Gabi, ich habe den Verdacht, daß Du einen Deal mit Weight Watchers hast. Für jede Anmeldung, die aufgrund Deiner Weihnachtsrezepte dort stattfindet, bekommst Du 3 Rollen Quiltgarn in Farben Deiner Wahl. nix wie weg

jedenfalls wird es jetzt spannend beim Zusammensetzen des Quiltes, und ich sage ganz lieben Dank für dieses Türchen!

liebe Grüße von
Doro
_________________
Start where you are. Use what you have. Do what you can. (Arthur Ashe)

***Sew it may knot be what it seams***
Nach oben
Vera



Anmeldungsdatum: 01.01.2014
Beiträge: 2970
Wohnort: Hoyerswerda

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 12:35    Titel:

Jeden Tag so spannend ...


Vielen Dank für das schöne Türchen! Smile
_________________
Mit einem Gruß von mir!



Mein Vorsatz für 2021:

Spaß haben!!!


... und weiter Tops nähen.
Und ganz bestimmt auch Patchworkdecken fertig machen. Vierteljährlich eine ... vielleicht.
Nach oben
AIM-Name
Andrea R.



Anmeldungsdatum: 23.01.2017
Beiträge: 1948

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 15:11    Titel:

Eine wunderbare Geschichte! Dankeschön!
_________________
Viele Grüße
Andrea

Wenn es mir gut geht, handarbeite ich viel. Wenn ich viel handarbeite, geht es mir gut. Also...
muss ich viel handarbeiten. Wink
Nach oben
Loni Malemoor



Anmeldungsdatum: 04.08.2016
Beiträge: 358
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 16:47    Titel:

Ich bin ganz gerührt von dieser schönen Geschichte. Danke.
_________________
🌻 Schöner Gruß Loni
Nach oben
bollewulle



Anmeldungsdatum: 29.09.2010
Beiträge: 3605
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 18:38    Titel:

Eris hat Folgendes geschrieben:
Gabi, ich habe den Verdacht, daß Du einen Deal mit Weight Watchers hast. Für jede Anmeldung, die aufgrund Deiner Weihnachtsrezepte dort stattfindet, bekommst Du 3 Rollen Quiltgarn in Farben Deiner Wahl. nix wie weg


Laughing Laughing Laughing

Das glaube ich auch, ich muss schon immer schlucken beim lesen, damit ich nicht sabbere

Dankeschön für das schöne Türchen
_________________
Tschüssn
Evalotte Bollewulle

Wenn du nicht weißt, ob du das Stück Stoff in deiner Hand kaufen sollst, bedenke:
Haben ist besser als brauchen

Nach oben
Gabi
Moderatorin


Anmeldungsdatum: 14.03.2006
Beiträge: 20344
Wohnort: Boos bei Memmingen

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 22:44    Titel:

Danke. das mit Weight Watchers werde ich direkt mal andenken... Laughing Laughing

Ich kann leicht viel backen, meine Enkel sind leidenschaftliche Keksevernichter. Ich war heute wieder dort und habe beiden je ein kleines Tütchen mit Keksen gepackt. Freude pur sag ich euch. Very Happy
Nicolas ist ganz wild auf "Mond esse" (Vanillekipferl), die hat er sogar seiner Schwester noch aus der Hand geklaut. War lustig. Laughing Laughing
_________________
Grüße von Gabi

Mein Patchwork Onlineshop

Wer etwas will, findet Wege
Wer etwas nicht will, findet Gründe
Nach oben
Website dieses Benutzers besuchen
Dilldappen



Anmeldungsdatum: 17.02.2018
Beiträge: 1287
Wohnort: Sauerland

BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 22:55    Titel:

Gabi, herzlichen Dank für das 17. Türchen! drück
Zu solch einer Torte möchte ich gerne mal eingeladen werden.
Die Geschichte ist wieder so richtig zu Herzen gehend. tröst
_________________
Liebe Grüße
Roswitha daumen hoch

Wir können die Windrichtung nicht bestimmen, aber wir können die Segel setzen.
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 17.12.2018, 22:55    Titel: Werbung



Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Adventskalender -> Adventskalender 2018

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2021 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de