Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



17.12.2010




 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: 16.12.2010
Nächstes Thema anzeigen: 20.12.2010  
Autor Nachricht
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1278
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 17.12.2010, 10:55    Titel: 17.12.2010

Kapitel V

Damien
Am nächsten Morgen weckte mich Shannons Gebrüll noch vor der Zeit: Sie hatte Hunger.
Nachdem ich die mittlerweile fast schon gewohnte Prozedur hinter mich gebracht hatte – Kind füttern, Kind ausziehen, Kind windeln, Kind frisch einkleiden – schaffte ich es tatsächlich, selbst noch eine Kleinigkeit zu essen und kurz zu duschen, bevor wir aufbrechen mussten.
Wie Eric angekündigt hatte, wartete Mrs. Coly bereits auf uns und beteuerte mir mindestens zehnmal, dass sie gut auf ‚mein Töchterchen’ aufpassen würde und ich mir keine Sorgen zu machen brauchte. Wenn ich viel Wäsche hätte, dann solle ich sie ihr ruhig morgen mitbringen, sie würde sich gerne darum kümmern, immerhin hätte ich ja noch eine Arbeit und so weiter.
Ein unübersehbarer Ausdruck des Bedauerns lag in ihrem Blick, als sie mir erzählte, wie tragisch sie mein Schicksal doch fand. Wie recht sie doch hatte! Dabei wusste sie ja nicht einmal, was tatsächlich los war. Dass Shannon gar nicht mein Kind, sondern mir wie ein Kuckucksei untergeschoben worden war und mir nun ein durchgeknallter Vampir im Nacken saß, der einen auf barmherzigen Samariter machte. Das konnte ich ihr natürlich nicht erzählen – sie hätte mir sowieso nicht geglaubt – und so verabschiedete ich mich von ihr und machte mich auf den Weg zur Arbeit.
Den ganzen Tag über dachte ich an Shannon. Ob die alte Frau auch gut auf sie aufpasste? Hoffentlich kam sie mit ihr klar und verzweifelte nicht beim Füttern oder Windeln, schließlich hatte ich eine ganze Weile gebraucht, bis ich den richtigen Dreh raus hatte.
Stan brachte mich dann auf andere Gedanken, als er mir von dem grausigen Fund erzählte, den sie gemacht hatten und ich hatte wirklich Mühe, überrascht und entsetzt zu wirken.
„Was ist denn mit dir los?“, wollte Stan schließlich wissen, als ich ihm nicht betroffen genug reagierte.
„T’schuldige“, nuschelte ich. „Hatte ne schlaflose Nacht. Die Kleine bekommt so langsam ihre Zähne.“
Jetzt würde aufkommen, wie gut Erics Vorarbeit gewesen war. Hatte er daran gedacht, auch meine Arbeitskollegen zu bearbeiten? Oder würde es nun auffliegen?
„Oh du Armer“, sagte Stan mitfühlend. „Ich kenn das von meinem Neffen. Der hat auch die halbe Nacht durchgeplärrt. Ich war immer froh, wenn wir ihn wieder abgeben konnten. Meine Frau hat ab und zu mal Babysitter gespielt. Falls du irgendwann einen brauchst, sie macht das gewiss auch bei dir gerne.“
Er hatte also daran gedacht. War das jetzt gut oder schlecht? Ich entschied mich für ersteres.
„Nein, nicht nötig. Mrs. Coly ist total in Shannon vernarrt. Aber danke dir und ich werde es schon überleben. Irgendwann wird das ja auch wieder aufhören“, schwächte ich meine Klage ab.
„Sag Bescheid, wenn’s mal gar nicht geht, ja? Ich lass mir schon was einfallen, um den Alten zu beruhigen, ok?“
Ich versicherte ihm, dass ich mich rühren würde – was vermutlich nach dem nächsten Vollmond der Fall war, außer Eric hatte sich dafür schon etwas einfallen lassen.
Stan ließ es dann auch auf sich beruhen und sprach an diesem Tag das ‚Monster’ nicht mehr an. Dennoch bekam ich mit, wie sich etliche Ranger sammelten, um jagt auf diesen vermeintlichen Killerbären zu machen.
Die Bären taten mir jetzt schon leid.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 17.12.2010, 10:55    Titel: Werbung



Nach oben
Bonnie



Anmeldungsdatum: 03.09.2009
Beiträge: 6796

BeitragVerfasst am: 17.12.2010, 18:14    Titel:

Hui, nach dem nächsten Vollmond? Bestimmt! Wenn Shannon ein Geschwisterchen kriegt...? Bin mal gespannt, wie er den Arbeitskollegen diesen Babyboom erklärt, hihi

Ach ja, was mir aufgefallen ist: Benutzt ihr in Wien nicht den Begriff "wickeln"?
_________________



Tu was du willst, aber schade niemandem!
Sylvias Bridal Sampler
Nach oben
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1278
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 17.12.2010, 19:45    Titel:

Ich hab keine Ahnung, was man in Wien dazu sagt *gg* Im Allgäu (meiner Heimat) sagt man wickeln. Ich weiß nicht warum ich windeln geschrieben hab *gg* hat mir halt grade gefallen.
Vielleicht, weil ich einige Nordlichter als Freunde habe und die sagen immer windeln.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2020 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de