Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



12.01.2011




 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: 11.01.2011
Nächstes Thema anzeigen: 14.01.2011  
Autor Nachricht
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1262
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 12.01.2011, 16:59    Titel: 12.01.2011

Anscheinend hatte ich den Vampir mit dieser Frage überrascht, denn er starrte mich einen Moment sprachlos an, ehe er halb belustigt, halb abweisend antwortete: „Von draußen?“ Er lachte und fügte dann hinzu: „Ich wohne in diesem Ort – wo genau werde ich dir gewiss nicht auf die Nase binden, Streuner.“
Meinem aufmerksamen Blick war allerdings nicht entgangen, dass er durchaus auch nervös wirkte. Befürchtete er etwa, dass ich ihn tagsüber aufsuchen und abmurksen wollte?
„Das meinte ich nicht“, winkte ich rasch ab, um ihn zu beruhigen. „Mich interessiert, woher du ursprünglich stammst. Eric – das klingt nach Wikingern, Drachenbooten und Met-Gelagen.“
Eric verdrehte die Augen. „Met... das ist so typisch für euch Unwissende. Ihr glaubt immer, wir hätten zu jeder Tag und Nachtzeit mit Trinkhorn und Hörnerhelm auf Deck unserer Drachenboote gestanden und auf Beute gelauert.“
„Und was ist daran falsch?“
„Alles.“
Dieser mehr als knappen Antwort folgte minutenlanges Schweigen. Ich hoffte schon gar nicht mehr auf eine Antwort und überlegte ernsthaft, mir am nächsten Tag einen dringenden Termin in Rocky Harbour auszudenken, um von der Arbeit freigestellt zu werden und in der städtischen Bibliothek ein wenig über Wikinger zu stöbern, da begann Eric wieder zu reden.
„Schon mal was von Leif Eriksson gehört?“
Hatte ich nicht. Genau genommen hatte ich mich aber auch nicht für die Geschichte der Wikinger interessiert. Für mich waren sie einfach die bärtigen Nordmänner aus Europa, die sich, wie man es aus Filmen kannte, dem Suff, der Plünder- und Brandschatzerei und der Seefahrt gewidmet hatten. Sie waren Piraten, ungehobelte Wilde, die sich rohe Felle um die nackten Oberkörper geschlungen hatten und als Markenzeichen große Hörner an den Helmen trugen.
Angeblich waren es Wikinger gewesen, die Amerika als Erste entdeckt hatten – etwa 500 Jahre vor Columbus – aber ob das stimmte, da war ich mir nicht ganz sicher. Den Geschichtsunterricht hatte ich mehr dazu genutzt, meine hübsche Sitznachbarin eingehend zu studieren – besonders deren lange Beine, von denen dank des knappen Minirocks mehr zu sehen war, als von ihr wohl beabsichtigt...
„Dein Schweigen deute ich einfach mal als nein.“
Erics Stimme riss mich aus meinen Erinnerungen und als ich aufsah, blickte ich direkt in seine blauen Augen, die von unzähligen Lachfältchen umrahmt wurden, während er mich halb tadelnd, halb belustigt ansah.
„Lernt ihr eigentlich auch etwas in euren Schulen?“ Er wartete nicht wirklich auf eine Antwort, sondern fuhr sogleich fort: „Vergiss als erstes Mal den Blödsinn von den Hörnen auf den Helmen. Das ist der größte Schwachsinn, den man sich nur denken kann. Ein Helm soll den Kopf schützen – Hörner dagegen würden einen Schwerthieb genau zum Kopf hin lenken.“
Er schnaubte abfällig und ich fühlte, wie die Schamesröte in mir aufstieg. Wenn man genauer darüber nachdachte, dann hatte er Recht – mir blieb nur keine Zeit zum Nachdenken, denn Eric sprach schon weiter.
„Was den Met angeht: Der war teuer und schon alleine aus diesem Grund ist es blödsinnig zu behaupten, wir hätten Unmengen davon getrunken. Bier – ja. Aber Met?“
Er schüttelte den Kopf. „Na egal. Du wolltest wissen, woher ich komme und ich fragte dich nicht ohne Grund, ob du schon von Leif Eriksson gehört hast, denn meine Geschichte ist mit seiner verwoben.“
Er wollte mir also wirklich seine Geschichte erzählen. Ein großer Vertrauensbeweis, zumindest aus meiner Sicht – und wie ich später erfuhr, war es auch wirklich so.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 12.01.2011, 16:59    Titel: Werbung



Nach oben
Bonnie



Anmeldungsdatum: 03.09.2009
Beiträge: 6796

BeitragVerfasst am: 12.01.2011, 17:10    Titel:

Ich liiiiiebe Wikingergeschichten!
_________________



Tu was du willst, aber schade niemandem!
Sylvias Bridal Sampler
Nach oben
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1262
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 12.01.2011, 17:16    Titel:

Na dann muss ich ja aufpassen, dass ich nicht zu viel Schwachsinn von mir gebe *gg*
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2020 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de