Logo

Patchwork - und Quiltforum

Forum für alle Themen rund um Patchwork und Quilts


 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
     Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
Nützliches
Patchworklexikon
Terminkalender
Smileygenerator

Für Mitglieder
Bilder hochladen
Patchworkchat

Links
Patchwork - Anleitungen
Patchwork - Oase
MeinStoffpaket



09.01.2011




 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Vorheriges Thema anzeigen: 06.01.2011
Nächstes Thema anzeigen: 10.01.2011  
Autor Nachricht
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1278
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 19:30    Titel: 09.01.2011

Er stand auf und begann die Scherben der Flasche einzusammeln. So dauerte es natürlich etwas, ehe er antwortete: „Inzwischen kann ich es mir denken, ja. Ich weiß allerdings nicht, weshalb sie mich in Ruhe ließen.“
Das fragte ich mich auch, aber ich musste es ihm ja nicht auf die Nase binden.
„Vielleicht hattest du einfach nur Glück und sie wissen wirklich nicht, dass du ein Garou bist.“
„Nein! Nein, das glaube ich nicht!“ Reichlich ungehalten entsorgte er die Flaschenscherben im Mülleimer und suchte nach einem Lumpen, um die restlichen Splitterchen und das Bier aufzuwischen.
„Und was macht dich da so sicher?“
„Weil ich beobachtet wurde.“
Gut, das war natürlich ein Argument. Aber: „Wenn sie dich beobachtet hätten, dann wärst du jetzt wohl genauso tot wie dein Rudel.“
Natürlich wollte ich ihn damit nicht ärgern, aber Fakten waren eben Fakten und die H.o.A.C.s verstanden nun mal keinen Spaß, wenn es um uns ‚abnormale Kreaturen’ ging.
Wortlos begann das Fellknäuel sein Hemd auszuziehen und zeigte mir eine Narbe, die wie eine Brandverletzung aussah.
„Vor vier Monaten erwachte ich nach einer Vollmondnacht mit diesem Andenken hier. Erzähl mir nicht, dass das Zufall war.“
Ich muss gestehen, die Narbe war beeindruckend. Die Kugel musste seinen Körper glatt durchschlagen haben – was Damien vermutlich das Leben gerettet hatte, denn wäre sie stecken geblieben, hätte das Silber ihn unweigerlich umgebracht.
„Hübsches Souvenir. Und du hast keine Ahnung, wie du dazu gekommen bist?“
Er antwortete, während er sein Hemd wieder anzog: „Einen Tag später las ich in der Zeitung von einem Massaker. Fünf Jäger, die sich zur Treibjagd verabredet hatten – im Frühjahr wohlgemerkt, aber das störte niemanden – waren von etwas mit scharfen Klauen und Zähnen buchstäblich in Fetzen gerissen worden.“
Dass diese Flohschleudern sich auch nie an das erinnern konnten, was sie angestellt hatten. Es war zum Heulen. Auf diese Weise konnte man immer nur Vermutungen anstellen, was passiert war. Auch wenn es in diesem Fall eigentlich nur eine logische Erklärung gab.
„Ich kann jetzt nur raten, aber es sieht ganz danach aus, dass sie dich zufällig an Vollmond erwischt haben. Du hast das Problem aber allem Anschein nach gelöst, denn sonst wärst du jetzt nicht hier.“
Eine simple Feststellung, aber sie schien dem Kleinen nicht zu genügen.
„Und was, wenn sie mich doch überwacht haben? Wenn sie sich nur nicht getraut haben, mich in meinem Elternhaus umzulegen?“
„Oh das hätten sie durchaus. Und anschließend hätten sie deinen Eltern ihr Beileid ausgesprochen. Glaub mir, das sind eiskalte Burschen.“
„Na deshalb sind wir ja auch die ‚heißen’ Jäger, um den eisigen eins auszuwischen.“
Ärgerlich runzelte ich die Stirn. Wortspielereien fand ich in diesem Zusammenhang nun weniger lustig. Ich wusste allerdings nicht, wer mich mehr ärgerte: Damien oder die Knalltüte, die uns den Namen HotHoacs verpasst hatte.
„Hab ich das grade richtig verstanden?“, fragte ich höflich nach und versuchte meinen Ärger so gut es ging zu unterdrücken. „Du schließt dich uns also an, ja?“
„Hab ich eine andere Wahl?“
Die hatte er definitiv nicht, wenn er überleben wollte und so ging ich langsam zur Tür.
„Gut. Dann halt deinen Pelz lausfrei und pass mir auf die Kleine auf. Ich meld mich.“
Als kein Widerspruch seinerseits kam, verließ ich die Hütte – ziemlich erleichtert, wie ich zugeben muss, denn Damien auf unserer Seite zu wissen, war ein erster Schritt in die richtige Richtung.

_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Werbung
Registrieren oder Einloggen, um Werbung auszublenden





BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 19:30    Titel: Werbung



Nach oben
Bonnie



Anmeldungsdatum: 03.09.2009
Beiträge: 6796

BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 20:06    Titel:

OOOch, das geht mir alles viel zu langsam!!!!!
_________________



Tu was du willst, aber schade niemandem!
Sylvias Bridal Sampler
Nach oben
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1278
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 20:13    Titel:

So gehts mir mit deinem *grins* Da bin ich ja auch geduldig...
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Bonnie



Anmeldungsdatum: 03.09.2009
Beiträge: 6796

BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 20:32    Titel:

Oooooh, tja der Urlaub ist vorüber, ich sollte wohl wieder Rolling Eyes
_________________



Tu was du willst, aber schade niemandem!
Sylvias Bridal Sampler
Nach oben
Zabanja



Anmeldungsdatum: 17.11.2010
Beiträge: 1278
Wohnort: Wien

BeitragVerfasst am: 09.01.2011, 20:37    Titel:

Na wenns noch nicht geht, gehts noch nicht, mach dir keinen Stress. Erzwingen geht dabei ja mal gar nicht, da sind wir lieber noch ein wenig geduldig, Bonnie.
_________________
Alles Liebe
Petra



Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Patchwork - und Quiltforum Foren-Übersicht -> Kreativecke -> Zabanja's Roman

Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  

ImpressumImpressum | Datenschutz


Sitemap | Reißverschlüsse: reissverschluss-laden.de | Partner
SEO by Tosh:IM
CrackerTracker © 2004 - 2020 CBACK.de

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group Deutsche Übersetzung von phpBB.de